Energiearmut und Klimaschutz in Rumänien

electric meter

Energiearmut stellt in ganz Europa eine große Herausforderung dar und führt aufgrund mangelnder Energieeffizienz bei veralteten Haushaltsgeräten und Gebäuden zu einem hohen Energiebedarf, Treibhausgasemissionen sowie zu einer geringeren Lebensqualität der betroffenen Haushalte. Der Zusammenhang zwischen Energiearmut, Energieverbrauch und Treibhausgasemissionen ist jedoch noch weitgehend unerforscht, insbesondere im südosteuropäischen Kontext.

Das vorliegende Projekt wird von der Europäischen Klimaschutzinitiative (EUKI) finanziert und befasst sich im lokalen Kontext von Rumänien mit der Herausforderung, Energiearmut zu bekämpfen. Durch den innovativen Forschungsansatz und die Analyse von Zusammenhängen zwischen Energiearmutsbekämpfung und Emissionsminderung wird das Projekt neue Erkenntnisse liefern und Leitlinien für die Integration von Energiearmut in Strategien für nachhaltige Entwicklung erarbeiten. Darüber hinaus wird eine interaktive Online-Karte für die Region Cluj erstellt und veröffentlicht werden, um das Bewusstsein der Öffentlichkeit und der regionalen Interessengruppen zu schärfen. Die Forschungsergebnisse werden außerdem in einem Strategiepapier vorgestellt. Mehrere Workshops werden außerdem Energieversorger, Kommunalverwaltungen und Wissenschaftler zusammenbringen, um Handlungsoptionen zur Bekämpfung von Energiearmut zu sondieren. Zudem werden Schulungen angeboten, die helfen, entsprechende Maßnahmen umzusetzen.

adelphi wird die geplanten Forschungsarbeiten des Projekts maßgeblich umsetzen, um die Zusammenhänge zwischen Energiearmut und Emissionsminderung greifbar zu machen. Darüber hinaus wird adelphi Stakeholder-Workshops organisieren und die Projektergebnisse öffentlichkeitswirksam kommunizieren.