Energiemanagement in Asien stärken: Implementierung von EMAS Global für Korea

Nachhaltigkeit

Regierungen, Verbraucher, Nichtregierungsorganisationen und Medien verlangen eine bessere Umweltleistung von Organisationen weltweit. Gerade in internationalen Handlungsbeziehungen spielt das Thema eine zunehmend wichtige Rolle. Das Eco-Management and Audit Scheme (EMAS) ist seit der letzten Revision der Verordnung im Jahre 2010 weltweit anwendbar (sogenanntes "EMAS Global"). EMAS hilft die Umweltauswirkungen von (industriellen) Betrieben auf der ganzen Welt zu reduzieren. Deutschland besitzt als einer der wenigen Mitgliedstaaten der Europäischen Union umfangreiche Erfahrungen mit EMAS Global – unter anderem durch Registrierungen von Standorten in der Republik Korea und China.

Im Auftrag des Bundesumweltministeriums prüft adelphi die Möglichkeit, EMAS konkret auf der südkoreanischen Insel Jeju einzuführen. Dabei soll es speziell um die Einbettung in Konzepte zum nachhaltigen Tourismus gehen, der auf Jeju eine größere Rolle spielen soll. Unterstützt wird dieses Anliegen von der Nichtregierungsorganisation Nalmannanunsub.

Durch diverse Workshops vor Ort und unter Einbindung von lokalen Akteuren aus Wirtschaft und Politik hat adelphi die grundlegenden Umsetzungsschritte von EMAS Global auf betrieblicher, aber auch administrativer Ebene, entwickelt. Darüber hinaus hat adelphi erste Vorschläge zur Einführung von EMAS Global auf der Insel und im gesamten Land Korea erarbeitet.