Kapazitätsaufbau im mexikanischen Privatsektor zur Einführung eines Emissionshandelssystems

In seinem nationalen Klimaschutzbeitrag (Nationally Determined Contribution, NDC) hat Mexiko sich verpflichtet, seine Treibhausgasemissionen bis 2030 um 22 Prozent zu reduzieren. Um dieses Ziel zu erreichen, hat das Land entschieden, ein nationales Emissionshandelssystem (EHS) als effektives marktbasiertes Instrument zum Klimaschutz für den Industrie- und Stromsektor einzuführen. Der mexikanische Senat hat deswegen im April 2018 eine Reform des Klimaschutzgesetzes beschlossen, welche einen gesetzlichen Rahmen für die Einführung des EHS schafft. Im Oktober 2018 wurde ein Gesetzesentwurf für eine Pilotphase des EHS verabschiedet, die 2019 an den Start gehen und die im Entwurf festgehaltenen Designelemente des EHS in der Praxis testen soll. Nach der abgeschlossenen Pilotphase soll das EHS in einer zweiten Phase ab 2021 in Dauerbetrieb genommen werden.

Stakeholder-Dialoge sowie die Auseinandersetzung und Interaktion mit zukünftig vom EHS betroffenen Unternehmen sind der Schlüssel für eine erfolgreiche Umsetzung des EHS. Zu diesem Zweck bringt adelphi seine Erfahrungen mit Emissionshandelssystemen und Kapazitätsaufbau in dieses Projekt ein. Gemeinsam mit FutureCamp Climate GmbH organisiert das Projektteam Trainings in Mexiko und führt sie vor Ort durch.

Die Projektpartner sind für die Planung, Vorbereitung und Umsetzung der Trainingseinheiten verantwortlich, die auf die vom EHS betroffenen mexikanischen Industrievertreter zugeschnitten sind. Jede Trainingseinheit besteht aus technischen Inputs, interaktiven Formaten und Diskussionseinheiten, so dass die Industrievertreter an die spezifischen Komponenten des EHS herangeführt und somit auf die Einführung des EHS detailliert vorbereitet werden. Die Trainings fokussieren sich z.B. auf die Voraussetzungen für die Datensammlung durch die Unternehmen, die Identifikation und den Umgang mit möglichen Emissionsminderungsoptionen des jeweiligen Sektors, die Einführung eines internen Managementsystems für die Vorbereitung auf das EHS sowie auf gute Praktiken eines funktionierenden EHS. Außerdem entwickelt das Projektteam weiterführende und auf die Trainingseinheiten aufbauende Unterlagen, wie z.B. sektorspezifische Richtlinien und Leitfäden zur unternehmensinternen Umsetzung eines EHS sowie konkrete Arbeitshilfen, um Anlagenbetreiber bei der Berechnung von Emissionen oder die Emissionsberichterstattung zu unerstützen. Diese Unterlagen und bestimmte Online-Trainingsformate sollen die betroffenen Unternehmen weitergehend auf das EHS vorbereiten.