Konzeptentwicklung und Unterstützung einer Vulnerabilitätsanalyse in Mosambik

Der Klimawandel wird die Länder Subsahara-Afrikas in besonderem Maße beeinflussen. Vor allem stark besiedelte Gebiete und kritische Infrastrukturen in Küstennähe werden durch den Anstieg des Meeresspiegels und klimatische Veränderungen gefährdet. Betroffen sind außerdem wirtschaftliche Sektoren, die hochgradig von klimatischen Bedingungen abhängig sind. Insbesondere die Landwirtschaft leidet unter den Folgen des Klimawandels, welche zentral für ökonomisches Wachstum und Beschäftigung in der Region ist.

Vor diesem Hintergrund erstellte die Deutsche Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) eine Vulnerabilitätsanalyse in Mosambik. Neben einem ersten internationalen Monitoring- und Vulnerabilitäts-Workshop in Maputo, Mosambik, wurde Ende Oktober 2012 ein Auftaktworkshop zu der Analyse organisiert. In nachfolgenden Gesprächen mit lokalen Akteuren wurden der Bedarf der Partner sowie deren Verständnis und Ziele für die umfassende Vulnerabilitätsanalyse geklärt.

adelphi unterstützte die GIZ inhaltlich bei der Durchführung des Workshops in Maputo und der Gespräche mit den lokalen Akteuren. Auf der Grundlage des Auftaktworkshops und der Gespräche erstellte adelphi darüber hinaus das Konzept zur Umsetzung der Vulnerabilitätsanalyse.