Umwelt schützen, Lebensgrundlagen stärken - Einbindung des informellen Sektors Indiens in die Entsorgung von Elektroschrott

E-Waste in India

Der Markt für Elektronikgeräte wächst rapide: kurze Innovationszyklen und die geringe Lebensdauer vieler Produkte erzeugen große Mengen an Elektroschrott (E-Waste). Diese müssen fachgerecht entsorgt und recycelt werden. Bereits heute ist Indien der fünftgrößte E-Waste Produzent der Welt – Tendenz steigend. Schätzungen zu Folge generiert das Land jährlich etwa 1.85 Millionen Tonnen Elektroschrott, wobei mehr als 90% dieses Mülls durch den informellen Sektor entsorgt werden. Niedrige Arbeitssicherheitsstandards resultieren in massiver Umweltverschmutzung und stellen eine ernstzunehmende Gefährdung für die Gesundheit tausender Menschen dar.

Im Jahr 2016 verabschiedete die indische Regierung die Neuauflage des Gesetzes zur Handhabung und Entsorgung von Elektroschrott (E-Waste Management Rules). Zentrales Element des Gesetzes ist das Prinzip der Erweiterten Herstellerverantwortung (Extended Producer Responsibility), welches Produzenten von Elektronikgeräten dazu verpflichtet, anfallenden Elektroschrott fachgerecht zu entsorgen. Dies kann entweder durch die Einrichtung zentraler Sammelstellen oder die Beauftragung anderer Institutionen geschehen. Vorhergehende Untersuchungen haben gezeigt, dass die Sammlung und Entsorgung nur unter Einbezug des informellen Sektors geschehen kann. Dieser besteht aus einem weitreichenden Netz von Sammlern und (Zwischen-)Händlern, die den Elektroschrott an staatlich anerkannte Recyclinginstitutionen weiterleiten und somit zur Verbesserung der Lebens- und Umweltbedingungen in der Region beitragen können.

Im Auftrag der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) untersucht adelphi zusammen mit den indischen Partnern Toxics Link und Strategos Advisory diverse Sektorinitiativen, welche Akteure des informellen Sektors in die fachgerechte Entsorgung einbinden und zur Verstetigung formeller Strukturen beitragen. Darüber hinaus berät adelphi öffentliche wie privatwirtschaftliche Institutionen hinsichtlich eines nachhaltigen Abfallmanagements von Elektroaltgeräten und ist für die Konzeptionierung und Realisierung mehrerer Workshops unter Einbeziehung von Akteuren des formellen und informellen Sektors verantwortlich.

Publikationen des Projekts