Weiterentwicklung der deutschen Nachhaltigkeitsstrategie im Bereich digitale Transformation und Konsum

Die digitale Transformation beeinflusst den Konsum in Deutschland und weltweit auf allen Ebenen: von der individuellen Kaufentscheidung einzelner Konsumenten und Konsumentinnen über reine Online-Angebote und Vermarktungswege bis zur zunehmenden Anzahl digitaler Endprodukte. Trends und Entwicklungen wie die Sharing Economy, individuell zugeschnittene Werbung und neue intelligente Überprüfungsmöglichkeiten von Lieferketten enthalten positive, aber auch negative Potenziale für die sozial-ökologische Transformation. Während beispielsweise über Angebote wie Car Sharing nachhaltige Mobilitätsformen gestärkt werden können, führen Rebound-Effekte oft zu einem erhöhten Verkehrsaufkommen oder eingespartes Geld fließt in CO2-lastige Flugreisen.

Derartige und weitere (potenzielle) Wirkungen der digitalen auf die sozial-ökologische Transformation sind bisher nur fragmentiert und mit stärker begrenztem Themenbezug wissenschaftlich untersucht. Im Rahmen einer von der Wissenschaftsplattform Nachhaltigkeit 2030 beauftragten Studie sollen daher die zentralen Trends sowie Akteure und Akteurinnen, Herausforderungen und Chancen des Spannungsfeldes aus Digitalisierung und nachhaltigem Konsum im umfassenderen Überblick dargestellt werden. Welche Entwicklungen sind schon heute in Deutschland und im europäischen Ausland richtungsweisend? Welche Akteure und Akteurinnen aus Politik, Wirtschaft, Zivilgesellschaft und Forschung treiben Entwicklungen voran, verhindern diese oder vermitteln? Welche politischen Handlungsbedarfe und Gestaltungsstrategien leiten sich daraus ab und von welchen Best-Practice-Beispielen aus anderen Ländern können wir in Deutschland lernen?

Die Ergebnisse der Studie sollen in die für 2020 anstehende Fortschreibung der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie (DNS) einfließen und die digitalen Trends für den sozial-ökologischen Wandel nutzbar machen.

adelphi bringt in das Vorhaben einschlägige Erfahrungen und Vorkenntnisse ein: Analysen und Bewertungen zu umweltrelevanter Trends sowie Kenntnisse aus der Entwicklung digitaler Tools für die Einsparung von Emissionen in Privathaushalten und in Unternehmen.  Darüber hinaus ist adelphis Fachwissen in der Indikatorenbildung, Operationalisierung und im Monitoring nachhaltigen Konsums – etwa zu den SDGs – ein wichtiger Baustein. Zudem wird adelphi seine Erfahrungen aus zahlreichen internationalen Projekten in das Vorhaben einfließen lassen.