Plan de contingence de la commune de Rumonge

Plan de contingence de la commune de Rumonge - adelphi GIZ Gitec
Ruzima, Salvator et Karen Hetz 2017: Plan de contingence de la commune de Rumonge. Bujumbura: GIZ.

In Burundi sind Naturgefahren und Katastrophen heute zu einer nationalen Angelegenheit geworden. Die gefährlichsten Umweltrisiken sind Erdrutsche, Überschwemmungen und Dürren. Das Risiko, von diesen Gefahren direkt betroffen zu sein, wird für die Einwohner des Landes immer größer, angesichts des Klimawandels, des rasanten Bevölkerungswachstums, der Übernutzung natürlicher Ressourcen und anderen natürlichen und vom Menschen gemachten Faktoren. Vor diesem Hintergrund hat adelphi in Zusammenarbeit mit einer nationalen Fachkraft (GITEC) Katastrophenvorsorgepläne für drei Pilotgemeinden in Burundi erarbeitet. Rumonge ist eine dieser drei Kommunen, deren Plan de contingence heute als Beispiel für die Erarbeitung weiterer Katastrophenvorsorgepläne in Burundi vorliegt.

Der Katastrophenvorsorgeplan von Rumonge ist in enger Zusammenarbeit mit dem lokalen Komitee für Katastrophenmanagement der Gemeinde, Gemeindevertretern und einer lokalen Hilfsorganisationen entwickelt worden und am Nationalen Katastrophenvorsorgeplans der burundischen Regierung ausgerichtet. Datengrundlage für die Abschätzung lokaler Risiken bieten GIS-basierte Risikokarten, mit Hilfe derer sogenannte „Gefahren-Hot-Spots“ in Rumonge ausgemacht wurden. Diese Risikokarten sind integraler Bestandteil des plan de contingence. Darüber hinaus wurden die in Rumonge auftretenden Klimarisiken hinsichtlich ihrer lokalen Relevanz bewertet. Dabei werden direkten Klimarisiken, wie Hangrutschungen und Überschwemmungen, sowie weitere Folgeeffekte wie Cholera-Epidemien, die häufig in Verbindung mit Überschwemmungen auftreten, analysiert. Des Weiteren sind personelle und materielle Kapazitäten, die für den Katastrophenfall gebraucht werden und lokal vorhanden sind, identifiziert und im plan de contingence dokumentiert worden. Darauf aufbauend wurden notwendige Maßnahmen zur Vorbereitung auf eine Katastrophe und zur Reaktion nach einer Katastrophe abgeleitet und lokalen Zuständigkeiten im Katastrophenfall im detaillierten Einsatzplan im plan de contingence festgehalten.

Weitere "plans de contingence" aus dem gleichen Projekt

→ Weitere Informationen auf der Website des burundischen Umweltministeriums.