Pricing Carbon Consumption: A Review of an Emerging Trend – Discussion Paper

Munnings, Clayton; William Acworth, Oliver Sartor, Yong-Gun Kim, and Karsten Neuhoff 2016: Pricing Carbon Consumption: A Review of an Emerging Trend. Discussion Paper.

Fast jeder CO2-Preis reguliert die Produktion von Kohlendioxidemissionen, typischerweise an Midstream-Punkten wie einem Kraftwerk. In den letzten sechs Jahren haben die politischen Entscheidungsträger in Australien, Kalifornien, China, Japan und Korea jedoch CO2-Preise eingeführt, die den Verbrauch von Kohlendioxidemissionen regulieren, wobei die Konformitätspunkte weiter nachgelagert sind, wie beispielsweise Händler oder Endverbraucher.

Diese Publikation versucht, die Gestaltung der Preise für den Kohlenstoffverbrauch zu beschreiben, die Beweggründe der politischen Entscheidungsträger die diese umgesetzt haben zu verstehen und zu erklären sowie Erkenntnisse für politische Entscheidungsträger zu ermitteln, die den Preis des Kohlenstoffverbrauchs bemessen. Um die wirtschaftliche Effizienz zu verbessern, hat sich unter den politischen Entscheidern ein Trend entwickelt, die Preise für den CO2-Verbrauch um den Preis für dessen Produktion zu erhöhen.

In diesem Fall werden die Preise für den Kohlenstoffverbrauch dazu verwendet, einen Engpass beim Preis der Kohlenstoffproduktion zu überwinden: eine unvollständige Weitergabe des CO2-Preises von den Erzeugern an die Verbraucher. Es ist auch festzustellen, dass einige politische Entscheidungsträger die CO2-Preise umsetzen, um Emissionsverluste zu reduzieren, oder weil große Kohlenstoffproduzenten nicht in den Zuständigkeitsbereich fallen. Da die politischen Entscheidungsträger anfangen, die Preise für den CO2-Verbrauch als eine Strategie zur Verbesserung der wirtschaftlichen Effizienz und zur Reduzierung von Emissionsverlusten in einer Weise zu betrachten, die mit dem lokalen und internationalen Recht vereinbar ist, erwarten wir, dass die Rechtsprechung sie zunehmend umsetzt und sich darauf stützt.