Denis Machnik
Diplom-Ingenieur Technischer Umweltschutz
Projektmanager

Denis Machnik arbeitet bei adelphi als Projektmanager im Bereich Klima. Der Schwerpunkt seiner Tätigkeit liegt auf den Themen Treibhausgasminderung, Kohlenstoffmärkte und marktbasierte Mechanismen im Klimaschutz.

Denis Machnik hat fundierte Kenntnisse in der Konzeption und Durchführung von Klimaschutzmaßnahmen in den Sektoren Strom, Verkehr und Abfallwirtschaft, sowie im Monitoring und Reporting erzielter Emissionsminderungen nach internationalen Standards. Der Fokus seiner Arbeit liegt auf der Beratung von Ministerien und Entwicklungsagenturen bei der Umsetzung des Pariser Klimaschutzabkommens, der Erarbeitung von Niedrigemissionsstrategien und Möglichkeiten der Klimafinanzierung. Denis Machnik verfügt über Arbeitserfahrung in Südasien, Ostasien und Ostafrika.

Vor seiner Tätigkeit bei adelphi arbeitete Denis Machnik als Projektmanager bei der Klimaschutzorganisation atmosfair gGmbh. Dort war er für CDM (Clean Development Mechanism) und Gold Standard registrierte Klimaschutzprojekte in Kenia, Tansania, Indien und Honduras zuständig und entwickelte neue innovative Technologieprojekte weltweit. Zuvor arbeitete er bei der Thinkstep AG an der Erstellung von Ökobilanzen fossiler Kraftstoffe und an Energiebilanzen thermischer Kraftwerke. Darüber hinaus unterstützte er die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) in Peking bei der Beratung der chinesischen Regierung zu den Themen Energieeffizienz und Energiewende in Deutschland, erarbeitete für die indische NGO Indian Network on Ethics and Climate Change (INECC) ein Monitoringkonzept für ein ländliches Energieeffizienzprojekt und unterstützte den Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE e.V.) in der täglichen politischen Arbeit.

Denis Machnik ist Diplom-Ingenieur im Technischen Umweltschutz und hat sich während seines Studiums an der Technischen Universität Berlin auf die Schwerpunkte Luftreinhaltung, Ökobilanzierung und Management nachhaltiger Entwicklung spezialisiert. Für seine Abschlussarbeit erarbeitete er Nachhaltigkeitsindikatoren zur Bewertung des Mobilitätssektors in Mumbai und wurde im Rahmen dessen für einen Forschungsaufenthalt vor Ort vom DAAD gefördert.