Dr. Sabine Blumstein
Projektmanagerin

Sabine Blumstein ist Projektmanagerin bei adelphi. Der Schwerpunkt ihrer Aufgaben liegt in den Bereichen internationale Wasserkooperationen, Ressourcengovernance, Vulnerabilität und Anpassung an Umweltveränderungen.

Sabine Blumstein ist erfahren in der Konzeption und Durchführung von Forschungsprojekten zur Governance grenzüberschreitender Flussgebiete sowie zu den Außenhandelsbeziehungen zwischen Deutschland und der Südafrikanischen Entwicklungsgemeinschaft. Ihre Forschungsarbeit umfasst insbesondere die Effektivität von zwischenstaatlichen Wasserinstitutionen in Kontexten von Umweltveränderungen sowie Themen des nachhaltigen Managements von grenzüberschreitenden Wasserressourcen und der Rolle von natürlichen Ressourcen in Konflikten. Neben Kompetenzen in der vergleichenden politischen Analyse und Theorien der Internationalen Beziehungen verfügt sie über Expertise in der Projektevaluierung sowie der Entwicklung und Durchführung von Kommunikationsprozessen. Zu ihren regionalen Arbeitsschwerpunkten gehören das Südliche Afrika sowie die MENA-Region.

Vor ihrer Tätigkeit bei adelphi war Sabine Blumstein als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ) beschäftigt und von 2011 bis 2014 als Research Fellow am Centre for Area Studies der Universität Leipzig in der Forschungsgruppe "Critical Junctures of Globalization" tätig. Im Rahmen dieser Arbeit erforschte sie internationale Flussgebietsorganisationen im Südlichen Afrika und deren Rolle in Anpassungsprozessen an sich verändernde Umweltbedingungen. Während ihrer Promotionszeit arbeitete sie als Dozentin am Global and European Studies Institute der Universität Leipzig. Am Centre for Area Studies erhielt sie nach erfolgreicher Fertigstellung ihrer Dissertation ein einjähriges Stipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) für die Erarbeitung eines Forschungsantrages.

Darüber hinaus verfügt Sabine Blumstein über Arbeitserfahrungen als Juniorgutachterin in der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) sowie als Mitarbeiterin am Institut für Afrikanistik der Universität Leipzig. Sie absolvierte eine Reihe von Freiwilligendiensten, unter anderem im Environmental Conservation Trust in Uganda sowie im Kibbutz Mazzuva in Israel.

Sabine Blumstein hat an der Universität Leipzig im Fach Politikwissenschaften mit einer Arbeit zu internationalen Flussgebietsorganisationen promoviert. Ihre Dissertation wurde von der Stiftung der Deutschen Wirtschaft mit einem ein Stipendium gefördert. Zuvor absolvierte sie ein Magisterstudium der Afrikanistik, Politik- und Erziehungswissenschaften an der Universität Leipzig und der Universität Stellenbosch in Südafrika.

Ausgewählte Projekte

Ausgewählte Publikationen