Till Sterzel
Senior Projektmanager

Till Sterzel ist Senior Projektmanager bei adelphi, und arbeitet in den Bereichen Anpassung an den Klimawandel und Urbane Transformation. Er ist Co-Koordinator der Themengruppe zur Anpassung an den Klimawandel.

Seit mehr als 11 Jahren arbeitet Till Sterzel als Consultant, Wissenschaftler und Trainer in den Themengebieten Klimawirkung und Vulnerabilität, Klimaanpassung und Urbanisierung. Inhaltliche Schwerpunkte bilden datengetriebene Analysen von Anpassungsbedarfen und -optionen in verschiedenen Mensch-Umwelt-Systemen (vor allem in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen sowie schnellwachsenden Küstenstädten) und Climate Information Services. Im Rahmen der angewandten Forschung und Politikberatung arbeitet er regelmäßig im Auftrag von Umweltministerien auf Bundes- und Landesebene. Darüber hinaus ist er regelmäßiger Gutachter für die Europäische Kommission zu Climate Information Services. Till Sterzel ist Capacity WORKS zertifiziert. Er verfügt über Regionalkompetenzen im urbanen Europa und in Ostafrika.

Till Sterzel ist Autor mehrerer wissenschaftlicher Publikationen in ISI-gelisteten Zeitschriften, Buchkapiteln sowie Berichten. Im Rahmen seiner Dissertation hat er eine datengetriebene Methode zur global und regionalen Typisierung von Verwundbarkeiten gegenüber Globalem (Umwelt-)Wandel in Mensch-Umwelt-Systemen mitentwickelt. Er verfügt über mehrjährige Erfahrung in Vulnerabilitätsanalysen und Cluster-Analysen. Darüber hinaus war er viele Jahre für Anwendungen von Geographischen Informationssystemen (GIS) und digitaler Kartographie in Forschungsprojekten am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) verantwortlich.

Für das Seminar für Ländliche Entwicklung (SLE) in Berlin leitet er regelmäßig selbst entwickelte fünf- bis zehntägige Trainings zu den Themen Urbane Transformation, Anpassung an den Klimwandel und Vulnerabilität gegenüber dem Klimawandel – alle im Rahmen der internationalen Entwicklungszusammenarbeit. Teilnehmer der Kurse waren bisher Vertreter von Ministerien, Stadtplaner, Wissenschaftler, Studenten und NGO-Vertreter aus über 40 Ländern. Als englischer Muttersprachler bietet er diese Trainings in vielen Weltregionen an.

Vor seiner Tätigkeit bei adelphi war Till Sterzel vier Jahre Consultant, darunter mehrfach Projektpartner im Bereich Anpassung an den Klimawandel bei der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ). Das fachliche Fundament von Till Sterzels Arbeit ist seine siebenjährige Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter am PIK in den Forschungsbereichen Klimawirkung und Vulnerabilität sowie Klimawandel und Entwicklung. Er arbeitete im Anschluss etwa vier Jahre als selbstständiger Consultant, Wissenschaftler, und Trainer bei climate-babel, das er mitgründete. Er arbeitete dabei u.a. in Projekten in Indonesien, Kenia, Tansania, und Uganda. Als Teil des wissenschaftlichen Konsortiums entwickelte er den Klimaschutz- und Klimaanpassungsplans 2025 für das Land Hessen mit.

Till Sterzel studierte Geographie mit den Nebenfächern Meteorologie und Geoinformatik an der Philipps-Universität Marburg, der Humboldt-Universität Berlin, und der Université Catholique de Louvain (Belgien). Seine Diplomarbeit fertigte er am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) an. Seine Doktorarbeit reicht er zum Thema „Analyzing Global Typologies of Vulnerability – The cases of Rapid Urbanization and Human Security in Drylands“ an der Universität Potsdam ein.

Ausgewählte Projekte

Ausgewählte Publikationen

  • Global typology of coastal urban vulnerability under rapid urbanization – Submitted to Sustainability Science.

    Sterzel, Till and Matthias K.B. Lüdeke 2017: Global typology of coastal urban vulnerability under rapid urbanization. Submitted to Sustainability Science.. Under Review:
  • A new method for analysing socio-ecological patterns of vulnerability

    Kok, Marcel; Matthias Lüdeke, Paul Lucas, Till Sterzel, Carsten Walther, Peter Janssen, Diana Sietz and Indra de Soysa 2016: A new method for analysing socio-ecological patterns of vulnerability. In: Regional Environmental Change, January 2016, Volume 16, Issue 1, 229–243.
  • Climate Change Vulnerability Indicators. From Noise to Signal

    Sterzel, Till and Boris Orlowsky 2015: Climate Change Vulnerability Indicators. From Noise to Signal. In: Richard Rottenburg et al. (eds.) The World of Indicators: The Making of Governmental Knowledge Through Quantification. Cambridge: Cambridge University Press, 307-354.
  • Armed conflict distribution in global drylands through the lens of a typology of socio-ecological vulnerability

    Sterzel, Till; Matthias Lüdeke, Marcel Kok, Carsten Walther, Diana Sietz, Indra de Soysa, Paul Lucas and Peter Janssen 2014: Armed conflict distribution in global drylands through the lens of a typology of socio-ecological vulnerability. In: Regional Environmental Change, August 2014, Volume 14, Issue 4, 1419-1435.
  • Understanding Change in Patterns of Vulnerability – PIK-Report 127

    Lüdeke, Matthias; Carsten Walther and Till Sterzel 2014: Understanding Change in Patterns of Vulnerability. PIK-Report 127. Potsdam: Potsdam Institute for Climate Impact Research.
  • Quantitative analysis of patterns of vulnerability to global environmental change. Netherlands Environmental Assessment Agency

    Kok, Marcel and Till Sterzel et al. 2010: Quantitative analysis of patterns of vulnerability to global environmental change. Netherlands Environmental Assessment Agency. Bilthoven: Netherlands Environmental Assessment Agency (PBL).