Forum zu Energietrends unter Beteiligung von Deutschland und den USA

Was können Deutschland und US-Bundesstaaten für die Stromsysteme der Zukunft voneinander lernen? Vom 31. Oktober bis 1. November 2018 fand das erste bilaterale Forum zu Energietrends mit Teilnehmenden aus Deutschland und US-Bundesstaaten in Chicago statt.

02.11.2018

Die Organization of PJM-States (OPSI) ist eine Vereinigung der Stromaufsichtsbehörden von 14 US-Bundesstaaten. In deren Gebiet betreibt PJM das größte Stromsystem der USA. Im Rahmen eines zweitägigen Energieforums mit Teilnehmenden aus PJM-Staaten und Deutschland wurden wichtige Fragen rund um das Stromsystem der 2020er Jahre diskutiert. Wie kann die Systemstabilität bei zunehmender Integration erneuerbarer Energien garantiert werden? Welche Rolle spielen Erzeugungsanlagen, Lastmanagement und Digitalisierung im Elektrizitätsmarkt? Welche Herausforderungen entstehen durch den Übertragungsnetzausbau?

An der bilateralen Veranstaltung nahmen 80, teils hochrangige, Entscheidungsträger und Entscheidungsträgerinnen teil. Zu den Teilnehmenden aus den USA gehörten unter anderem die Führungskräfte von OPSI und PJM, die für die Energiepolitik der einzelnen Staaten zuständigen Commissioner sowie Vertreter und Vertreterinnen aus weiteren Strommärkten. Zu den deutschen Teilnehmenden gehörten unter anderem Torsten Herdan, Abteilungsleiter im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi), Dr. Annegret Groebel von der Bundesnetzagentur, Konstantin Staschus von Ecofys und Frank Peter von der Agora Energiewende.

Das Forum wurde vom BMWi in Zusammenarbeit mit OPSI veranstaltet. Organisation und Konzeption verantworteten adelphi und die Deutsch-Amerikanischen Handelskammern (GACC) im Rahmen des Projekts „Unterstützung des Energiedialogs Deutschlands mit Australien, Kanada, Neuseeland und den USA“.

Mehr Informationen zu Programm und Präsentationen finden Sie hier.