Energiemanagement in Alpenhotels: Energie sparen, Kosten senken, Klima schützen

The Alps.

Mit über 150 Millionen Besuchern pro Jahr sind die Alpen eines der beliebtesten Urlaubsziele weltweit. Angesichts der enormen wirtschaftlichen Bedeutung des Tourismus, trifft der Klimawandel den Alpenraum besonders hart. Denn viele Alpenhotels richten ihr Angebot auf saisonabhängige Aktivitäten wie Winter- und Wandersport aus und sind somit von klimatischen Bedingungen abhängig. Gleichzeitig tragen sie durch den eigenen Energieverbrauch auch selbst zur globalen Erwärmung bei. Dabei könnten viele Hotels Energie effizienter nutzen und dadurch nicht nur einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten, sondern auch die eigene Wettbewerbsfähigkeit steigern.

Damit Alpenhotels ihre Energiesparpotenziale besser wahrnehmen können, beuaftragte das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) adelphi, eine Informations- und Vernetzungsveranstaltung durchzuführen. Ziel der Veranstaltung war es, praktische Ansätze zur Umsetzung energiesparender Maßnahmen zu vermitteln, Kosteneinsparpotenziale von Energieffizienzmaßnahmen aufzuzeigen und über Fördermöglichkeiten zu informieren. Darüber hinaus wurden Erfahrungen bei der Einführung eines systematischen Energiemanagements in Hotels ausgetauscht. Dadurch sollten Hürden abgebaut werden, die vor allem kleinen und mittelständischen Unternehmen die Einführung klimafreundlicher Maßnahmen erschweren. Insgesamt kam die Veranstaltung dem nachhaltigen Tourismus und dem Klimaschutz in den Alpen zugute und unterstützte damit auch die Ziele der Alpenkonvention.

adelphi leitete das Projekt in Anknüpfung an erfolgreiche Vorgängerprojekte: So wurden auf der Konferenz ein im Rahmen der "Exportinitiative Umwelttechnologien" angefertigter Praxisleitfaden sowie eine Software für Energiemanagement in Alpenhotels vorgestellt. Redebeiträge von Energieexperten und Tourismusunternehmern bildeten die Grundlage für einen praxisbezogenen Austausch von Know-How und aktuellen Erfahrungen. Das Projektteam baute gleichzeitig den bereits bestehenden Online-Wegweiser für tourismusbezogene Klimaschutzinitiativen im Alpenraum (www.alpine-energy.eu) aus und veröffentlichte Ergebnisse der Veranstaltung über diese Webseite.

Die Veranstaltung "Energiemanagement in Alpenhotels - Energie sparen, Kosten senken, Klima schützen" fand am 28. und 29. November 2017 im EURAC Convention Center in Bozen statt. Sämtliche Veröffentlichungen sowie die Veranstaltung selbst wurden in den vier Sprachen der Alpenkonvention (Deutsch, Französisch, Italienisch, Slowenisch) verfügbar gemacht.

Publikationen des Projekts