Evaluierung des SWITCH-Asia Grant Scheme 2007–2020

Smart Farmer / Asian girl holding a tablet is checking the growing rice production in her farm

SWITCH-Asia ist das größte von der Europäischen Union (EU) finanzierte Programm zur Förderung des nachhaltigen Konsums und der nachhaltigen Produktion (Sustainable Consumption and Production – SCP) in Asien. Seit 2007 wurden mehr als 120 Demonstrationsprojekte und Maßnahmen zur Politikentwicklung in 24 asiatischen Ländern unterstützt, mit einer Gesamtfinanzierung von fast 280 Millionen Euro für den Zeitraum von 2007 bis 2020. Das übergeordnete Ziel des Programms besteht darin, die Entwicklung einer Green Economy und den Übergang zu einer kohlenstoffarmen, ressourcenschonenden und Kreislaufwirtschaft in Asien und Zentralasien zu fördern, die lokale Wirtschaftsentwicklung zu stärken und von Umweltzerstörung zu entkoppeln.

Um das SWITCH-Asia-Förderprogramm weiter zu verbessern und zukünftige Ausschreibungen dafür überarbeiten und neugestalten zu können, beauftragte die Europäische Kommission adelphi mit einer Analyse der Auswirkungen bisheriger Projekte, bei der die 125 im Rahmen von SWITCH-Asia finanzierten Projekte im Zeitraum 2007–2020 untersucht wurden. Die Analyse zielte darauf ab, Lehren aus den wirtschaftlichen, ökologischen und sozialen Auswirkungen der finanzierten SWITCH-Asia-Projekte zu ziehen, um die Effektivität des Förderprogramms zu steigern. Im Fokus der Untersuchung standen dabei:

  • die Übernahme von SCP-Praktiken durch Kleinst-, Klein- und mittelgroße Unternehmen (KKMU), die effizienter und umweltfreundlicher werden und gleichzeitig ihre Umweltauswirkungen und CO2-Emissionen verringern, sowie durch die Verbraucher bei der Umstellung auf einen nachhaltigeren Lebensstil;
  • die Chancen zur Bewältigung regionaler Herausforderungen durch das Programm;
  • die Möglichkeiten zur Replikation und Skalierung der Projektergebnisse innerhalb von Ländern/Sektoren und auf regionaler Ebene und die dafür erforderlichen Investitionen;
  • die Rolle von Projekten beim Mainstreaming von SCP innerhalb nationaler/regionaler Politiken;
  • den Beitrag von Projekten zur UN-Agenda 2030 und zum Pariser Klimaabkommen;
  • ihre Verbindung zur EU-SCP-Politik.

adelphi unterstützt die SWITCH-Asia SCP Facility bereits seit 2017. Sie dient als Plattform, um Best Practices des SWITCH-Asia-Förderprogramms und politische Unterstützungsprojekte zu präsentieren, die zur effektiven Replikation und Skalierung der Zuschussprojekte beitragen. In diesem Rahmen führte adelphi auch die vorliegende Untersuchung durch. Dafür analysierte das Projektteam Informationen wie Impact Sheets der Projekte, Informationsmaterialien und Veröffentlichungen von SWITCH-Asia sowie Fortschritts- und Abschlussberichte und führte Interviews mit Interessengruppen des Programms, einschließlich ausgewählter Vertreter der EU-Delegationen. Basierend auf einer Reihe von Indikatoren führte adelphi eine quantitative Bewertung der Projektauswirkungen durch. Daneben clusterte das Projektteam die SWITCH-Asia-Projekte nach aktivitätsbezogenen Merkmalen und stellte eine Reihe von Business Cases zusammen, um innovative Ansätze für Finanzlösungen für KKMU vorzustellen. Schließlich entwickelte adelphi Empfehlungen, wie die Wirksamkeit des Förderprogramms verbessert und zukünftige Calls for Proposals umgestaltet werden können.

Publikationen des Projekts