Klimarisikoanalyse und Anpassungsoptionen für Kernsektoren in Madagaskar

Madagaskar, eine der ältesten Inseln der Welt, ist geprägt von einer einzigartigen Artenvielfalt und einem Reichtum an natürlichen Ressourcen, von denen ein Großteil der Bevölkerung wirtschaftlich abhängig ist. Zugleich gehört das Land zu den ärmsten weltweit. Umweltzerstörungen und ein hohes Maß an Klimarisiken, die durch Dürren, Starkniederschläge und Wirbelstürme verursacht werden, stellen eine Bedrohung der nachhaltigen Entwicklung des Landes dar.

adelphi führt in Zusammenarbeit mit der GOPA eine Klimarisikoanalyse in Madagaskar durch, identifiziert sogenannte "Vulnerabilitätshotspots" und entwickelt effiziente und effektive Klimaanpassungsoptionen. Das Vorhaben findet im Rahmen des Programms „Schutz und nachhaltige Nutzung natürlicher Ressourcen“ (Programme d’Appui à la Gestion de l’Environnement, PAGE) der Deutschen Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) statt. Dabei wird die Vulnerabilität in den drei Regionen Analamanga, Boeny und DIANA analysiert, mit einem Schwerpunkt auf hoch anfälligen Sektoren wie die Wasserwirtschaft, die Landwirtschaft und Viehzucht und kritische Infrastrukturen. Die auf Grundlage der Risikoanalyse von adelphi und GOPA entwickelten Klimaanpassungsoptionen befördern die Umsetzung des nationalen Klimaanpassungsprogramms Madagaskar (NAP).

Publikationen des Projekts