Nachhaltigen Konsum weltweit stärken - der Blaue Engel wird international

A Shopper Pushes a Trolley along a Supermarket Aisle - Image has a Shallow Depth of Field

Der Blaue Engel ist das weltweit erste und älteste Umweltzeichen zur Kennzeichnung von Produkten und Dienstleistungen. Er zeichnet seit fast 40 Jahren Produkte aus, die festgelegte Umweltkriterien einhalten und bei vergleichbarer Leistung umweltfreundlicher sind als andere Produkte. Durch seine strengen Kriterien und die Unabhängigkeit der an der Vergabe beteiligten Institutionen zählt der Blaue Engel heute zu den anspruchsvollsten Umwelt- bzw. Klimaschutzzeichen der Welt. Zwar profitiert der Blaue Engel international von der Marke „Made in Germany“ – stellvertretend für gute Qualität – , zugleich wird er aber auf ein „nationales“ Umweltzeichen reduziert. Bei internationaler Vermarktung stellt er für Unternehmen keinen Mehrwert und für Kunden kein zugkräftiges Kaufargument dar. Die Folge ist eine aktuell geringe Präsenz vom mit dem Blauen Engel gekennzeichneten Produkten auf internationalen Märkten.

Mehrere Studien empfehlen die Kooperation des Blauen Engels mit anderen Umweltzeichenprogrammen, um die Umweltzeichenkriterien weltweit zu harmonisieren. Zudem wird die gegenseitige Anerkennung der Programme als Strategie für die Verbesserung der internationalen Positionierung des Blauen Engels ausgemacht. Die dabei zentralen Herausforderungen werden im Rahmen des Vorhabens durch ein Konsortium aus adelphi, der Bocconi-Universität Mailand und dem Öko-Institut analysiert. Ziel ist es, geeignete Kriterien zu entwickeln, welche helfen, die Rohstoffketten und den Umgang mit kritischen Rohstoffen besser nachzuverfolgen. Darauf aufbauend sollen Lösungswege zur Überwindung dieser Herausforderungen identifiziert werden. Das übergeordnete Ziel des Vorhabens ist die weltweite Etablierung von Typ-I-Umweltzeichen; insbesondere die des Blauen Engels als verlässliche Informationsquelle über Umweltleistungen und -folgen von Produkten.

Die Ergebnisse werden auf zwei Jahrestreffen des Global Ecolabelling Network (GEN) präsentiert und diskutiert. Für die inhaltliche Konzeption und Organisation des GEN Jahrestreffens 2018 in Deutschland übernimmt adelphi die Federführung und unterstützt somit die Vernetzung von Initiativen und relevanten AkteurInnen im Bereich Ecolabelling und trägt zum Austausch über die gewonnenen Forschungsergebnisse bei. Darüber hinaus begleitet adelphi die Erstellung einer Sonderausgabe in einer wissenschaftlichen Fachzeitschrift zum Thema: Die Zukunft des Ecolabellings.