Advancing the Water Footprint into an instrument to support achieving the SDGs – Policy Brief

Advancing the Water Footprint into an instrument to support achieving the SDGs - policy brief - GRoW
GRoW 2019: Advancing the Water Footprint into an instrument to support achieving the SDGs. Policy Brief. Berlin: adelphi.

Der Wasserfußabdruck hat sich zu einem weit verbreiteten Konzept entwickelt, um die Wassernutzung und die daraus resultierenden lokalen Auswirkungen der landwirtschaftlichen und industriellen Produktion zu untersuchen. Aufbauend auf den jüngsten Fortschritten im Konzept des Wasserfußabdrucks kann es ein wirksames Steuerungsinstrument sein, um die globalen Ziele für Nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen (SDGs) – insbesondere das SDG 6 – voranzutreiben.

Im Rahmen des Forschungsprogramms "Wasser als globale Ressource" (GRoW), einer Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF), wenden derzeit eine Reihe von Forschungsprojekten das Konzept des Wasserfußabdrucks an und identifizieren Bereiche, in denen Wasser ineffizient genutzt wird. Außerdem setzen sie praktische Optimierungsmaßnahmen für das Konzept um.

Mit diesem Policy Brief wollen die Projekte von GRoW das Bewusstsein für das Potenzial des Wasserfußabdrucks schärfen, um die Entscheidungsfindung im öffentlichen und privaten Sektor für eine verbesserte Wasserwirtschaft und die Erreichung der SDGs zu unterstützen.

"Advancing the Water Footprint into an instrument to support achieving the SDGs" wird am 26. August bei der Weltwasserwoche 2019 in Stockholm vorgestellt. Erfahren Sie mehr über die Veranstaltung hier.

Dieses Policy Brief wurde von adelphi und einer Gruppe von Forschern entwickelt, die an den verschiedenen GRoW-Projekten zum Thema Wasserfußabdruck beteiligt sind:

Kontakt: Elsa Semmling